Vereinslogo
Intro

Facebooklogo

 


Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten


clicks4charity logo

                                                                                                                                                                                                     

Aktuelles

Über uns

Durch die Aufnahme behinderter Tiere und das zunehmende Alter der Tiere unseres Vereinssitzes entstehen laufend Kosten für die medizinische Versorgung, die teilweise projektgefährdend sind. Deswegen haben wir beschlossen, Ihnen auf der Seite Patenschaften nicht nur Tiere in der Karibik, sondern auch von unserem Gnadenhof Greinöd vorzustellen, die Ihre Hilfe brauchen.

Wir berichten über die katastrophalen Verhältnisse auf der Insel Nevis HIER

Bitte unterstützen Sie die Petition

Die Überreichung der ingesamt 42.259 Unterschriften unserer Petition Wir fordern die Umsetzung von Ley 248-12-Keine straflose Tierquälerei in der Dom. Rep.! (36.377 Unterschriften) und der Petition Cumpla la Ley 248-12 de Protección contra el maltrato y tenencia responsable de animales von Alexandra Morillo Velastegui (5882 Unterschriften) an den dominikanischen Präsidenten Danilo Medina steht unmittelbar bevor! Mehr dazu auf Unserer Petitionsseite.

Das Schulprojekt auf Barbados hat begonnen! Mehr dazu auf Tierschutz mit der karibischen Bevölkerung

Aus aktuellem Anlass

Sehr viele unserer Unterstützer haben großen Anteil genommen an dem Schicksal von Jenny und Laura, zwei ausgesetzten Hundekindern, die versuchten, sich auf der Insel Martinique allein durchs Leben zu schlagen. Ein Ehepaar aus Österreich wurde auf die Welpen aufmerksam, fand heraus, wo sie sich versteckten und begann sie zu füttern. Als die Abreise nahte wurden wir kontaktiert und übernahmen einen großen Teil der Kosten der Rettung – Dank an alle, die uns dabei geholfen haben! Jenny und Laura wurden mit einiger Mühe eingefangen, geimpft, entwurmt, entfloht und verbrachten die letzten 2 Wochen vor ihrer Ausreise in einer Hundepension. Mittlerweile sind sie gesund und munter in Deutschland angekommen, an dem Ort, wo sie leben werden, bis sie ein endgültiges Zuhause gefunden haben.

Gemeinsam gehen sie auf Expedition und erkunden den Agilityplatz der Hundeschule Canga…


Der Bericht über den Einsatz in Grenada mit Claudia Bretthauer 22.– 29.03.2018 ist auf Kastrationsprojekte

Erstes „Hunderestaurant“ in Boca Chica!

Die betreute Futterstation für Strandhunde wurde von der Gemeinde Boca Chica genehmigt und wird dort sehr begrüßt. Der Bau der Station soll im Mai beginnen; es wird bereits Material für die Konstruktion gekauft. Ausführlicher Bericht über das Projekt im 2. Teil des Einsatzberichts!

Unser Crowdfunding für dieses Projekt hat das Ziel 1000 Euro erreicht! Wir danken allen, die sich daran beteiligt haben!

Schulprojekt Barbados!

Im Mai 2017 reiste Petra Bellamy vom Hope Sanctuary von Barbados nach Dominika und nahm dort das Schulprogramm der Tierschutzorganisation HS Dominica auf, das mit unserer Unterstützung auf Barbados eingesetzt werden soll. Anfang März war die erste Unterrichtsstunde an der Codrington Schule in St. John, einer kleinen privaten Gesamt-, Haupt- und Grundschule unweit vom Hope Sanctuary, wo Dr. Katja Schirren 2016 kastrierte. Es wurde über Tierhaltung, Tierquälerei und Tierheime gesprochen. Die Kinder waren begeistert und wollen eine Spendenaktion starten, um Tierfutter für das Hope Sanctuary zu beschaffen. Mitte März erfolgt der nächste Unterricht in 3 Klassen. Mehrere kleine Privatschulen und eine öffentliche Schule nehmen bereits an dem Projekt teil.

Boca Chica…!

Über 100 Hunde wurden in Boca Chica kastriert, gegen Tollwut geimpft und mit Ohrmarken gekennzeichnet. Wir haben einen Sponsoren für unser erstes Hunderestaurant, das für die Hälfte der Hunde ausreichend ist, und für ein Viertel des jährlich benötigten Futters und der Betreuungskosten. Das Hunderestaurant wird eine solide Konstruktion in Strandnähe sein, erstellt, um dauerhaft der Witterung - Sonne, Wind, Regen und der salzhaltigen Luft - zu widerstehen und beschildert, um die Menschen über das Projekt zu informieren. Die Gemeinde Boca Chica und die Geschäftsleute des Ortes befürworten unser Vorgehen, um das Streunerproblem am Strand von Boca Chica auf tierfreundliche Weise zu lösen. Nun sammeln wir weiter für ein zweites Hunderestaurant und die zusätzlich benötigten Mittel für Futter und Betreuung, um alle Strandhunde von Boca Chica versorgen zu können.