Vereinslogo
Intro

Facebooklogo

 


Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten


clicks4charity logo

                                                                                                                                                                                                     

Aktuelles

Über uns

Durch die Aufnahme behinderter Tiere und das zunehmende Alter der Tiere unseres Vereinssitzes entstehen laufend Kosten für die medizinische Versorgung, die teilweise projektgefährdend sind. Deswegen haben wir beschlossen, Ihnen auf der Seite Patenschaften nicht nur Tiere in der Karibik, sondern auch von unserem Gnadenhof Greinöd vorzustellen, die Ihre Hilfe brauchen.

Wir berichten über die katastrophalen Verhältnisse auf der Insel Nevis HIER

Bitte unterstützen Sie die Petition

Unser nächster Kastrationseinsatz (15.07.2018)

Vom 14.–25. Oktober fliegt Claudia Bretthauer in die Dominikanische Republik, um 300 Tiere zu kastrieren, 200 wie im Vorjahr in Las Terrenas und Sanchez und 100 für Kim Bedall entweder in Las Galleras oder El Limón.

Hier unsere Bedarfsliste für den Einsatz:

4x50 ml XylazinEuro103,12
10x50ml KetaminEuro383,20
1x50ml MetacamEuro69,46
2x100 grüne Kanülen kurzEuro13,88
2x100 grüne Kanülen langEuro6,54
1x100 blaue KanülenEuro3,27
1x100 rosa KanülenEuro4,82
1 x 100 Skalpelle 21Euro20,78
6 x Fadenspule 3,5Euro303,36
8 x Fadenspule 5Euro378,24
5 x 100 ml DuphamoxEuro36,58
2 x 200 ml VirbamecEuro 84,78
5 rosa BraunülenEuro9,00
5 blaue BraunülenEuro9,00
8 Packungen Faden + NadelEuro432,96
50 Paar OP-Handschuhe Gr. 6,5Euro194,12
1 x SterofundinEuro5,01
1 Packung Foliodrape Protect 45 x 75 cmEuro31,96
6 x Alu SprayEuro20,00
500 ml RingerlösungEuro8,85
750 sterile Tupfer 10 x 10 cmEuro152,50
10 l HautdesinfektionEuro94,00
Euro2365,43

Neues aus Boca Chica (1.7.2018)

Am 29.06.18 war Emily Espinosa zum 3. Mal in Boca Chica, um den neuen Bürgermeister zu treffen, nach dessen Wahl alle Pläne für unser „Hunderestaurant” erst einmal in der Schublade verschwanden. Das Treffen verlief sehr positiv. Der Bürgermeister erkennt das kommunalpolitische und touristische Potential, um mit einem gelungenen Management der Straßentiere für seine Gemeinde zu werben . Eine große Plakatwand wird neben der Futterstelle stehen, die die Beteiligung der Gemeinde, unter deren Schutz die Station stehen wird, besonders hervorhebt. Noch einmal wird Emily nach Boca Chica müssen, um ganz genau den Ort festzulegen, an dem die Futterstelle errichtet wird; und dann wird sie hoffentlich bald darauf die ersehnte Genehmigung in den Händen halten und wir werden den Bautermin bekannt geben können.

Inzwischen wurde das Material für die Futterstelle gekauft:

Behandeltes Holz, das seither gelagert wird und auf seine Verwendung wartet.


Diese Futterstellen waren Inspiration für die Pläne für unser Hunderestaurant:

Das Fundament unseres Hunderestaurants wird aus Zement sein, um Wasserschaden zu vermeiden, das Dach wird an allen 4 Seiten überlappen und die Station wird an 4 Seiten offen sein, Futter- und Wasserschüsseln werden in den Zement eingelassen werden, so dass sie nicht gestohlen werden können. Das Ganze wird mit ein paar Eimern Wasser leicht zu reinigen sein. 6 Hunde werden hier gleichzeitig fressen können.

Erstes „Hunderestaurant“ in Boca Chica!

Die betreute Futterstation für Strandhunde wurde von der Gemeinde Boca Chica genehmigt und wird dort sehr begrüßt. Ausführlicher Bericht über das Projekt im 2. Teil des Einsatzberichts!

Unser Crowdfunding für dieses Projekt hat das Ziel 1000 Euro erreicht! Wir danken allen, die sich daran beteiligt haben!

Schulprojekt Barbados!

Im Mai 2017 reiste Petra Bellamy vom Hope Sanctuary von Barbados nach Dominika und nahm dort das Schulprogramm der Tierschutzorganisation HS Dominica auf, das mit unserer Unterstützung auf Barbados eingesetzt werden soll. Anfang März war die erste Unterrichtsstunde an der Codrington Schule in St. John, einer kleinen privaten Gesamt-, Haupt- und Grundschule unweit vom Hope Sanctuary, wo Dr. Katja Schirren 2016 kastrierte. Es wurde über Tierhaltung, Tierquälerei und Tierheime gesprochen. Die Kinder waren begeistert und wollen eine Spendenaktion starten, um Tierfutter für das Hope Sanctuary zu beschaffen. Mehrere Privatschulen und eine öffentliche Schule nehmen bereits an dem Projekt teil.

Auf unserer Seite Tierschutz mit der karibischen Bevölkerungberichten wir fortlaufend über das Projekt und seine Fortschritte.

Boca Chica…!

Über 100 Hunde wurden in Boca Chica kastriert, gegen Tollwut geimpft und mit Ohrmarken gekennzeichnet. Wir haben einen Sponsoren für unser erstes Hunderestaurant, das für die Hälfte der Hunde ausreichend ist, und für ein Viertel des jährlich benötigten Futters und der Betreuungskosten. Das Hunderestaurant wird eine solide Konstruktion in Strandnähe sein, erstellt, um dauerhaft der Witterung - Sonne, Wind, Regen und der salzhaltigen Luft - zu widerstehen und beschildert, um die Menschen über das Projekt zu informieren. Die Gemeinde Boca Chica und die Geschäftsleute des Ortes befürworten unser Vorgehen, um das Streunerproblem am Strand von Boca Chica auf tierfreundliche Weise zu lösen. Nun sammeln wir weiter für ein zweites Hunderestaurant und die zusätzlich benötigten Mittel für Futter und Betreuung, um alle Strandhunde von Boca Chica versorgen zu können.