Vereinslogo
Intro

Facebooklogo

 




clicks4charity logo

                                                                                                                                                                                                     

Aktuelles

 
Prince du Marin, der sich nach seiner OP erstaunlich schnell erholt, und Tchiki, eine gehbehinderte Katze, die in Le Marin ausgesetzt wurde werden voraussichtlich am 30.01. nach Deutschland reisen.

Prince du Marin wurde erfolgreich operiert, wegen vieler Not-OPs zwar 2 Tage später als vorgesehen, doch er hat sich so schnell erholt, dass auch die Tierärzte erstaunt waren und konnte die Klinik schon wieder verlassen. Wie gut es ihm bereits wieder geht, sieht man am besten in diesem Video, das bei der Rückkehr zu seiner Pflegestelle aufgenommen wurde:

 

Frohes Neues Jahr allen Freunden des kreolischen Hundes!

Am 24.12. erhielten wir den Hilferuf: "Heute Morgen beim Einkaufen bin ich auf einen strubbeligen, dünnen Hund gestoßen der um die Ecke in einem Busch am Simply Supermarkt in Le Marin,Martinique vor sich hin vegetiert. Er ist am hintern rechten Bein verletzt, da er humpelt und das Beinchen hinter sich her schleift. Ich habe Passanten um Hilfe gebeten und diese haben bei mehreren Personen angerufen. Am Nachmittag fuhr ich nochmal hin und der Hund war immer noch da, ohne Hilfe" und alarmierten unsere Freunde in Martinique.

Am 1. Weihnachtstag konnte der kleine Hund sichergestellt werden; er wog nur noch 3,8 Kilo, war am Verhungern und es war nicht sicher, ob er die nächste Nacht überlebt.


Die tierärztliche Untersuchung zeigte einen Oberschenkelhalsbruch, der operiert werden musste.

Doch der kleine Hund, der Prince du Marin getauft wurde, hat einen unerschütterlichen Lebenswillen und Glauben an eine bessere Zukunft. Bereits am nächsten Morgen stand er wieder trotz großer Schmerzen und zeigte guten Appetit.

Gestern wurde Prince operiert. Wir warten noch auf Neuigkeiten, aber es scheint alles gut gegangen zu sein und wenn die Rekonvaleszenz schnell genug voran schreitet, fliegt er am 30. 01. mit Isabel Gorski-Grobe nach Deutschland.

Der Einsatz von Der. Josef Beisl ist beendet. Begonnen hatte er etwas verspätet am 13. 12. Heftige Regenfälle erschwerten das Arbeiten und das Einfangen der teilweise sehr wilden Katzen. Dennoch konnten 146 Katzen kastriert werden. Die restlichen etwa 50 Katzen sollen in den nächsten Wochen von dominikanischen Ärzten kastriert werden. Wir hoffen, Ihnen den kompletten Bericht zum Jahreswechsel oder zum Beginn des neuen Jahres präsentieren zu können.

Und bereits Anfang Februar wird in Boca Chica weiter kastriert. 500 Hunde stehen auf dem Plan. Die amerikanische Organisation Caribbean Spay Neuer schickt uns ein zwanzigköpfiges Team für diese Aufgabe. Sowohl für Caribbean Spay Neuter als auch für den Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes ist es der größte Einsatz, den wir je durchgeführt haben.

Gleichzeitig findet in der Klinik Hacienda Urbana von Dra Gisselle Santos in Santiago unter der Leitung von Sebastian Ganz, Universitätsklinik Gießen, der erste speziell für Berufseinsteiger ausgelegte Einsatz statt. Sechs österreichische Studentinnen, die gerade ihre Prüfungen ablegen, nehmen daran teil. Dort können sie zwei Wochen lang in einer modern ausgerüsteten Klinik ohne den Stress eines Feldeinsatzes lernen, Hunde und Katzen sicher zu kastrieren und erste Eindrücke im Auslandstierschutz gewinnen. Solche Einsätze sollen nach Möglichkeit in Zukunft öfter durchgeführt werden.

Vom 21. – 28. Februar folgt dann der Einsatz von Claudia Bretthauer auf Grenada und nur einen Monat später fliegt sie dann bereits wieder in die Karibik, diesmal nach Las Terrenas, um da weiterzumachen, wo sie im Oktober vorzeitig hatte beenden müssen.

Und auf jeden Fall soll 2020 auch wieder bei Gabi Schummer kastriert werden. Arzt und Termin stehen noch nicht fest.


Der Einsatz von Dr. Josef Beisl - siehe unten - ist komplett finanziert!

Heute, am Sonntag dem 3. Advent, ist Emily Espinosa in Boca Chica. Sie hat uns Bilder versprochen, die wir Ihnen hoffentlich bald zeigen können.

Vom 10. – 22.12. fliegt Dr. Josef Beisl nach Boca Chica, Dominikanische Republik, um 200 Katzen zu kastrieren!

Er tut dies auf besonderen Wunsch mehrerer Restaurantbesitzer, die ein Problem mit übermäßiger Katzenpopulation haben, unser Projekt Boca Chica unterstützen und beschlossen haben: Kastrieren statt vergiften!

Alle vorweihnachtlichen Spenden dienen der Finanzierung dieses Einsatzes.

Hier unsere aktuelle Bedarfsliste:

200 St. 1ml SpritzenEuro11,00
diverse Spritzen 5,10,20 mlEuro5,00
50 St. Braunülen blauEuro39,00
300 St. Kanülen SchwarzEuro5,85
100 St. Kanülen gelbEuro1,95
50 St. InfusionsbesteckeEuro25,00
12x Dermamycin AugensalbeEuro76,40
6 St. PanOphtal gelEuro16,32
12 Fl. Ketavet 10ml 134 €Euro134,00
5 Fl. Xylavet 25 mlEuro42,00
Vetranquil 50 mlEuro10,10
2x 100 St. Einmalrasierer WilkinsonEuro23,90
3 St. Iodseife Iodosept 500mlEuro49,50
24x Iodspray Iodovet 250 mlEuro98,40
Alkoholspray kodan Tinktur forte farblos: 250 ml-SprühflascheEuro5,20
Ausbindeschnüre, Haken zum AufhängenEuro12,00
17x Skalpellklingen Bayha 21 (12 Klingen je Packung)Euro60,35
1 Klingenhalter: (für Bayha-Klingen)Euro9,15
2 Pinzetten: 1 chirurgisch , 1 anatomischEuro9,60
3 kleine KlemmenEuro25,80
1 Nadelhalter MathieuEuro26,50
1 KastrationshakenEuro4,50
36 St. Nadeln 3/8-kreis scharfEuro21,90
Catgut plain 3,0 100mEuro62,50
Catgut plain 3,5 100mEuro75,90
PGA 3,0 15 mEuro21,50
10x 120 St. Nadel-Faden-KombiEuro271,00
6 St. AlusprayEuro33,30
5 St. AdhäsionssprayEuro39,00
2x Duphamox LA 100mlEuro30,00
Metacam 2% 100mlEuro15,00
H2O2 3% 1000mlEuro8,00
Krallenzange kräftigEuro9,70
3x Surolan 30 mlEuro59,10
6x Surosolve 125 mlEuro114,90
Ringerlactat 5 lEuro11,58
6x 100 St. Handschuhe LEuro35,40
6x 100 St. Handschuhe MEuro35,40
6x 100 St. Handschuhe SEuro35,40
10 St. Petflex 5 cmEuro17,00
5x Mullkompressen 2,5x2,5Euro11,00
10x Mullkompressen 10x10Euro34,90
Softa Man 5lEuro35,60
Kodan Tinktur forte 2lEuro17,00
Kodan Tinktur forte 250mlEuro5,20
Braunoderm 250 mlEuro4,90
Braunoderm 5lEuro29,50
HenrySchein Safe Sept Instrumentenbad 5lEuro23,95
Reinigungsbürsten NylonEuro3,80
Reinigungsbürsten StahlEuro4,10
Broadline (Würm/Räude/Floh/Zecke spot-on) < 2,5 kgEuro5,50
Broadline (Würm/Räude/Floh/Zecke spot-on) 2,5 kg – 7,5 kgEuro6,20
Crataegus 100 mlEuro18,90
Doxapram 10 mlEuro18,95
Adrenalin 1:1000 10 x 1 mlEuro9,80
Prednisolon 100mlEuro6,00
Ivermectin 250ml Euro20,00
Praziquasel 10 mlEuro16,00
Gesamt:Euro0,00

Die Instrumente bis auf einen Kastrationshaken konnten dem Vereinsbestand entnommen warden.

Spritzen, Braunülen, Infusionsbestecke, Alkoholspray, Mullkompressen, Handschuhe, Kodan Tinktur und Antiparasitenbehandlung stammen aus Sachspenden, für die wir uns ganz herzlich bedanken

Wie immer sind Ihre Spenden von der Steuer absetzbar und Sie erhalten auf Wunsch eine Spendenquittung.

Spenden bitte an unser Spendenkonto:

Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V.

VR Bank Landau eG
Kontonummer: 25 26 603
BLZ: 741 910 00
IBAN: DE56 7419 1000 0002 5266 03
BIC: GENODEF1LND


oder via Paypal an gorskiisabel@t-online.de

Wir danken Ihnen im Voraus von ganzem Herzen für Ihre Hilfe!

Der besondere Wunsch von Dr. Beisl: Eine für Katzen besser geeignete Schermaschine als die Äskulaps, die der Verein besitzt, denn 20 Katzen pro Tag müssen gut und schnell rasiert werden. Können wir ihm diesen Weihnachtswunsch erfüllen?


Wir danken unseren Spendern:

Michaela Bayer

Renate Tschirlich

Simone Büchl

Hildegard Fischer

Marion Krah

Marianne und Manfred Capellmann

Erika Csatlos

Jürgen Kuchl

Andreas Schweiger jun.

Edeltraud Knorz

Christel und Erich Schwarz

Andrea Rohr

Heidi-Engers-Diehl

Julia Zenkner

Ottilie Paintner

Nale Nagel

Jessica und Dinko Sertic

Irene und Peter Deutschländer



Kastrationsprojekt mit Claudia Bretthauer
in Yonu, Las Terrenas und Sanchez 16.– 26.10.2019

Der komplette Bericht ist jetzt auf Kastrationsprojekte.

27.10.2019

Der Einsatz endete 2 Tage früher als geplant am 24.10. Der ursprünglich gebuchte Rückflug am 26.10. führte über Puerto Rico mit einer einstündigen Zwischenlandung in San Juan. Erst in der Dom. Rep. erfuhr das Team, dass für diese Zwischenlandung ESTA benötigt wurde, das für alle Teilnehmer während des Einsatzes beschafft werden konnte bis auf den elfjährigen Sohn von Claudia Bretthauer, denn für Kinderpässe wird kein ESTA ausgestellt und somit musste auf einen Direktflug nach Deutschland umgebucht werden.

Trotzdem wurde ein hervorragendes Ergebnis erzielt: 185 Kastrationen, 92 davon bei Gabi Schummer, dem allerersten Einsatz jemals in der Region, und 51 hier am letzten Tag in Las Terrenas, wo Dr. Elisa auch wieder mit dabei war.

Der komplette Einsatzbericht folgt so bald wie möglich auf Kastrationsprojekte

20.10.2019


3 Tage hat Claudia Bretthauer bei Gabi Schummer kastriert…


…zusammen mit ihrem Mann, der die Tiere vorbereitete…


…ihren Söhne, die die post-operative Überwachung machten und einigen weiteren Helfern.


Zuerst arbeiteten sie in einer großen Lagerhalle…


dann in einem privaten Haus. 90 Tiere wurden kastriert.

Heute, am Sonntag, bestiegen sie die Fähre nach der Peninsula Samaná, wo sie die gesamte kommende Woche in Sanchez und Las Terrenas arbeiten werden.


…zum ersten Mal auch in die Region von Yonu.


Hier hat Gabi Schummerihren Reitbetrieb seit 18 Jahren.


Hier sieht Gabi aber auch täglich auf ihren Fahrten und Ritten das Elend der Straßenhunde.


Und noch nie war ein Tierarzt hier zum Kastrieren…


Sie leben vom Müll…


…suchen Schutz unter abgestellten Autos.

Und wenn sie krank oder verletzt sind, ist niemand da… Ihnen wird Claudia Bretthauer nun Hilfe bringen.

Danach geht es wie schon in den beiden letzten Jahren nach Las Terrenas und Sanchez, wo die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen und Claudia Bretthauer sehnlichst erwartet wird.

Doch damit dies alles wahr werden kann, benötigen wir dringend Ihre Unterstützung und Spenden!