Vereinslogo
Intro

Facebooklogo

 




clicks4charity logo

                                                                                                                                                                                                     

Tiger und Hexe


Tiger

Hexe

Im August 2010 hielten Tiger und Hexe Einzug auf unserem Vereinssitz, da ihre Besitzerin schwer erkrankt war. Hexe war ursprünglich von uns vermittelt worden. Sie wurde im Sommer 2009 als ganz kleines Kätzchen von unserem Kassenwart auf der Straße gefunden; sie war gerade überfahren worden und versuchte, vor dem nächsten herankommenden Fahrzeug davon zu kriechen. Sie hat glücklicherweise keine Schäden zurückbehalten. Wieder gesund, fand sie ein liebevolles Zuhause, wo sie ihren großen Freund Tiger kennenlernte, der auch einmal als armes Kätzchen in desolatem Zustand, mit Katzenschnupfen, von seinem Frauchen aufgenommen worden war. Die beiden wurden unzertrennlich und so war es klar, daß wir beide in Pflege nehmen würden, zunächst für 4 Monate. Doch Monat für Monat verging und es wurde immer offensichtlicher, daß sie wohl nie mehr nach Hause zurückkehren würden.

Doch das Glück blieb den beiden treu:

Seit Jahren wird unser Vereinssitz von Katzenfreunden und Mitgliedern des Katzendiabetesforums von Helga Schoolmann unterstützt und so manch einer der Bewohner von Greinöd hat Freunden aus diesem Forum besondere Zuwendungen zu verdanken.

Hexe und Tiger hatten nun das ganz besondere Glück, bei Mitgliedern dieses Forums, deren Kater in hohem Alter verstarb , ein neues Zuhause zu finden.

Schon vor ihrer Ankunft wurde mit viel Liebe ein Zimmer für sie eingerichtet, in dem sie sich zunächst einmal einleben sollten.

Am 30. Juli 11 siedelten die beiden nach Hessen um. Der Start ins neue Leben begann aufregend. Hexe versteckte sich aus Angst vor den fremden Menschen unterm Kachelofen; sie verkroch sich so tief in die verwinkelten Nischen, daß wir sie nicht mehr hervorholen konnten. Während wir noch beratschlagten, ob wir den Umzugstermin verschieben sollten, stahl sie sich klammheimlich aus der Küche - und war für uns greifbar. Nachdem sie und ihr strampelnder Freund Tiger endlich sicher in der Transportbox saßen und zugedeckt waren, verhielten sie sich auf der Fahrt sehr ruhig, so ruhig, daß ich nachher zu hören bekam:"Wir dachten schon, Du hättest sie heimlich wieder herausgenommen..." Bereits in der ersten Nacht nahmen sie Futter zu sich und besuchten ihre Toilette. Die ersten Tage wurde bei allem, was beunruhigte, die eigens dafür hergerichtete Bettkiste aufgesucht.

Noch mißtrauisch, äugen sie hervor. Doch bald traut man sich....

.... und fühlt sich wohl.

Bezaubernde Augen(blicke)....

Wir wünschen Euch und Eurem Frauchen und Herrchen ein langes, langes Glück!