Vereinslogo
Intro

Facebooklogo

 




clicks4charity logo

                                                                                                                                                                                                     

Patenschaften

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen individuelle Tiere vor, ihr Schicksal, ihre Not, ihre Bedürfnisse, für die Sie eine Patenschaft übernehmen können. Alle Spendenanteile unserer 2 Euro-im-Monat Spender kommen den Tieren auf dieser Seite zugute.

Hohe Tierarztkosten bei den Geschwistern Victoria, Tigresse und La Taupe!


Wir danken unseren Spendern:

Daniela Hoffmann

Eva Pascher

Ute Gerling

Marion Krah

Helga Federlin

Stefanie Wissel

Familie Schwarz


Im August 2017 wurde bei einem Ultraschall ein Lebertumor bei Victoria festgestellt. Im Februar und im April 2018 erfolgten Kontrolluntersuchungen. Die Ultraschallbilder zeigen viele schwarze Flecken in der Leber. Es handelt sich dabei um einen Blutgefäßtumor, der nicht schmerzhaft ist. Laut Victorias Ärzten wird entweder irgendwann einmal einer dieser schwarzen Flecken platzen und sie wird in kürzester Zeit innerlich verbluten oder aber es wird bei ungenügender Leberfunktion zu einer Vergiftung des Organismus kommen. Wir haben auf alle unsinnigen Behandlungen verzichtet und auch das Schilddrüsenhormon, das sie bis dahin bekam wegen einer leichten Schilddrüsenunterfunktion, abgesetzt, denn jedes Medikament muss von der Leber abgebaut werden. Das einzige, was sie bekommt, sind das leberunterstützende Hepatosan und ein homöopatischer „Lebercocktail“ bestehend aus Hepar Compositum, Mucosa Compositum, Lycopodium und Flor de Piedra. Seither ist ihr Appetit wieder sehr gut. Laut Tierärzten liegt die Lebenserwartung bei dieser Diagnose zwischen 2 Wochen und 2 Jahren. Ein dreiviertel Jahr hat sie schon geschafft. Natürlich ändert das nichts am finalen Krankheitsverlauf.


Im Januar 2018 wurde Victoria 14 Jahre alt.


Zeitlebens war Victoria ein pfiffiger, kleiner Clown…


…immer zu Scherzen aufgelegt.

Die Ultraschalluntersuchungen von Victoria haben 2018 EUR 351,17 gekostet. Eine Packung Hepatosan /120 Tabletten kostet EUR 57,26. Victoria bekommt anderthalb Tabletten pro Tag. Die Homöopathika Hepar Compositum, Mucosa Compositum, Lycopodium und Flor de Piedra haben 2018 bisher EUR 131,35 gekostet.

Wer Victoria mit einer Spende helfen möchte, schicke sie bitte unter dem Stichwort Victoria an unser Spendenkonto:

Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V.

VR Bank Landau eG
Kontonummer: 25 26 603
BLZ: 741 910 00
IBAN: DE56 7419 1000 0002 5266 03
BIC: GENODEF1LND

La Taupe

25.06.2018

Am 08.06.18 wurden die Fäden nach der dritten Tumor-OP gezogen. Der Heilungsprozess verlief gut, wenn auch langsamer als bei den beiden vorangegangenen Operationen. Der histologische Befund ergab einen Spindelzellentumor Grad 2. Somit hat der Tumor vom semi-malignen mit einigen Spindelzellen über Spindelzellentumor Grad 1 deutlich an Bösartigkeit zugenommen. 10 Tage nach dem Fäden ziehen fand eine Nachkontrolle statt, einige kleinere Knötchen, die auch Narbengewebe sein können sowie ein größerer, kugelrunder, stark abgesetzter Knoten neben dem After, der auch mit der Analdrüse zu tun haben und durchaus harmlos sein könnte, wurden festgestellt. La Taupe erhält im Laufe einer Woche 3 Injektionen des Gifts der Tarantula. Dieses Spinnengift fördert die Abkapselung solcher Gebilde, die natürlich weiter beobachtet werden müssen.

Kommt Ihnen das Bild bekannt vor? Kein Wunder! Am 28. 04. 2018 hatte La Taupe seine dritte Tumor-OP, 14 Monate nach der zweiten, siehe unten, wieder an derselben Stelle! Trotz seines Alters hat er die OP gut überstanden.

Er lässt sich seine gute Laune nicht verderben und strahlt schon wieder, obwohl ihn zusätzlich auch noch seine Arthrose in der linken Schulter plagt, für die er Arthrovet bekommt und, falls das nichts hilft, Caniviton forte. Am 08. 06. werden die Fäden gezogen.

Wir haben noch keine Rechnung für die OP erhalten, aber der Kostenvoranschlag belief sich auf 700 Euro.

Am 07.03.17 wurde bei la Taupe eine Tumorneubildung am Gesäß festgestellt. Bereits vor 9 Monaten war er daran zum ersten Mal operiert worden. Damals wollten wir eigentlich aufgrund seines Alters von einer OP absehen, verschiedene Ärzte hatten uns abgeraten und in dem Bereich eine schlechte Heilung prognostiziert. Im weiteren Verlauf war der Tumor aufgegangen und die OP unumgänglich geworden. Die Heilung verlief wider Erwarten optimal. Die Histologie ergab einen semi-malignen Tumor mit bedingt positiver Prognose, d.h. der hohen Wahrscheinlichkeit einer Neubildung ohne Streuung von Tumorzellen in andere Körperteile. Ein dreiviertel Jahr später war es soweit. Da La Taupe‘s Allgemeinzustand unverändert gut ist, zögerten wir diesmal keine Minute. Der OP-Termin wurde für den 16. 03.17 um 9:00 morgens angesetzt. Es war der früheste, den wir kriegen konnten. Die OP verlief ohne jegliche Komplikationen und dauerte mit Zahnreinigung nur 45 Minuten. Wir konnten sofort wieder nach Hause fahren.

Die Wunde ist viel kleiner als beim ersten Mal und liegt an einer Stelle, wo sich kaum Nerven befinden.

Der Kragen, der verhindern soll, dass er die Wunde aufleckt, stammt noch vom letzten Mal und ist schon ein wenig ramponiert, tut’s aber noch.

Und wie man sieht, hat La Taupe nicht verlernt, mit dem Kragen umzugehen, Fressen, Trinken und Hindernissen ausweichen klappt sofort wieder perfekt.

Sein größter Kummer war, dass er zuhause erstmal in die Krankenbox auf ein blütenweißes Bettchen gelegt wurde und dort ein paar Stunden ausruhen sollte. Er weinte ausdauernd und gab erst wieder Ruhe, als er zurück in seinem Rudel war. In 2 Wochen werden die Fäden gezogen. Die OP hat 523 Euro gekostet. Wer La Taupe mit einer Spende helfen möchte, schicke sie bitte unter dem Stichwort La Taupe an unser Spendenkonto:

Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V.

VR Bank Landau eG
Kontonummer: 25 26 603
BLZ: 741 910 00
IBAN: DE56 7419 1000 0002 5266 03
BIC: GENODEF1LND
oder via Paypal

Wir danken La Taupes Spendern

Daniela Hoffmann

Julia Reichel

Marion Krah

Familie Schwarz



Tigresse

Im Mai 2018 hatte Tigresse einen schmerzhaften Analdrüsenabszess. Mehrere Spülungen und die Medikamente Amoxiclav und Previcox waren notwendig, um ihn auszuheilen.

Wir haben noch keine Rechnung erhalten, aber der Betrag wird sich etwa auf 230 Euro belaufen.

Wer Tigresse mit einer Spende helfen möchte, schicke sie bitte unter dem Stichwort Tigresse an unser Spendenkonto:

Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V.

VR Bank Landau eG
Kontonummer: 25 26 603
BLZ: 741 910 00
IBAN: DE56 7419 1000 0002 5266 03
BIC: GENODEF1LND
oder via Paypal


Annike

Annike

Wir danken ganz herzlich Daniela Hoffmann, die die Greinöder Tiere schon so oft großzügig unterstützt hat, und ihrer Freundin für die Übernahme einer monatlichen Windelpatenschaft für Annike!


Wir danken allen von ganzem Herzen, die uns die Treue halten und uns helfen, unseren Tieren zu helfen.