Vereinslogo
Intro

Facebooklogo

 




clicks4charity logo

                                                                                                                                                                                                     

Meine Reise in die Dom. Rep.

(31.03. – 14.04.2016)

 

1. Tierschutz und Tourismus in Punta Cana

2. Begegnung mit Peace Corps

3. Kastrationseinsatz in Samaná (Teil 1)

4. Kastrationseinsatz in Samaná (Teil 2)

5. Kastrationseinsatz in Samaná (Teil 3)

6. Faszination Karibik…

 

2. Begegnung mit Peace Corps

Schon im Februar, als unsere Ärzte noch im Südwesten operierten, wo die Peace Corps Voluntäre großartige Vorarbeit geleistet hatten, wollten Peace Corps Leiterin Adele Williams und ich uns während meines Aufenthalts in der Dom. Rep. treffen, um weitere Einsätze in den Dörfern im Süden und auch Kastrationen für Adeles Katzenschutzverein Cat Lovers RD in Santo Domingo zu planen.

Adele Williams
Adele Williams

Und so fuhr ich am 1. April mit dem Bus von Punta Cana über Higuey nach Santo Domingo und traf Adele zum Lunch im Hotel Barcelo, wo sie an diesem Tag einen Workshop hatte.

Wir wollen beide eine dauerhafte Zusammenarbeit sowohl im Südwesten als auch in Santo Domingo und Adele arrangierte ein Meeting für mich mit dem Vorstand der Cat Lovers RD für den 3. Mai, bevor ich das Guagua nach Santa Maria nahm.

Irgendwo südlich eines Ortes namens Tamayo setzte der kleine Bus mich im späten Nachmittag am Straßenrand ab. Ich ging zum nächstgelegenen Häuschen und fragte in meinem besten Spanisch: “Donde es Leyla?”

Ein Kind nahm mich bei der Hand, führte mich um eine Ecke und da war auch schon das kleine Haus von Peace Corps Volontär Leyla…

Leyla und "ihre" Kinder
Leyla und “ihre” Kinder. Leyla ist zuständig für das Projekt Jugendarbeit in Santa Maria.

Leylas Heim
Leyla teilte ihr Haus mit mir, bis wir 2 Tage später zurück nach Santo Domingo fuhren.
Ich lernte viel über ihr Dorf und ihre Arbeit als Peace Corps Volontär.

Leylas Dach
Der Blick über Santa Maria von oberhalb Leylas Hauses aus… Niemand weiß, wer all die alten Schuhe auf ihr Dach geworfen hat… oder warum…

Santa Maria
Santa Maria hat ungefähr 300 Häuser…

Santa Maria

Santa Maria
…1500 Einwohner…

Santa Maria
…5 bis 10 Kinder in jedem Haus…

Santa Maria
…und etwa 300 Hunde, die genau wie die Schweine alles nach Nahrung durchsuchen.
Es gibt weniger Katzen. Katzen stehen auf dem Speiseplan mancher Einwohner…

Am nächsten Tag sortierte ich die Medikamente und Materialen, die die Ärzte im Februar bei Leyla zurückgelassen hatten. Ein Teil sollte in Santo Domingo bei den Cat Lovers für den nächsten Einsatz eingelagert werden, ein Teil wurde für die Kastrationen in Samaná am 5. – 9. April gebraucht.

Santa Maria
Dann zeigte Leyla mir ihr Dorf, begleitet wie immer von einer Horde Kindern…

Santa Maria
Die Bewohner von Santa Maria stammen alle aus Haiti.

Arbeit gibt es hier nur auf den Zuckerrohrfeldern, wo der Rohstoff für den weltweit vermarkteten karibischen Rum angebaut wird. Nur Haitianer schneiden heutzutage Zuckerrohr, andere Bewohner der Karibik weigern sich, diese schwere Arbeit zu tun, die sie so sehr an die Tage der Sklaverei erinnert. Die einzige andere Verdienstmöglichkeit besteht im sehr beschränkten Verkauf selbst hergestellter Erzeugnisse. Alkoholismus und Analphabetismus sind gleichermaßen weit verbreitet.

Santa Maria
Viele Kinder können nicht zur Schule gehen, weil sie die notwendigen Dokumente nicht besitzen,
wie zum Beispiel eine Geburtsurkunde. Offiziell existieren sie gar nicht.

Aber auch die Kinder, die die Schule besuchen,
lernen oft nicht richtig lesen und schreiben, weil der Bildungsstand der Lehrer so schlecht ist!
Santa Maria
Es gibt mehrere Kirchen…

Santa Maria
…auch wenn es nicht immer einfach ist, sie als solche zu erkennen. Den größten Einfluss haben die evangelikalistische Kirche – es darf nur zu religiöser Musik getanzt werden! – und Voodoo…

Santa Maria
Gewalt in der Familie, Gewalt gegen Frauen und Kinder gehören zum Alltag.
Schwangerschaften junger Mädchen sind häufig und natürlich gibt es AIDS.

Doch das größte Gesundheitsrisiko ist die schlechte Ernährung. Die Gegend ist extrem trocken, frisches Obst und Gemüse sind Luxus.

Die Nahrungsgrundlage bilden Kohlehydrate, Fett, Zucker und Salz. Während die Kinder oft genauso unterernährt sind wie die Tiere, neigen die Menschen im späteren Leben eher zu Übergewicht. Unbehandelte Diabetes ist die Todesursache Nr. 1.

Santa Maria
Santa Maria hat Strom, aber keine Kanalisation.

Santa Maria
Wasser kommt aus Wasserleitungen auf der Straße und es gibt öffentliche Plumpsklos.

Santa Maria
Der Rohbau, in dem Anja Heß und Dr. Huber operierten und der einmal ein Gemeindezentrum hätte werden sollen… Nichts hat sich hier verändert.

Santa Maria
Das Basketballfeld, eine der wenigen Attraktionen von Santa Maria…

Santa Maria

Diese Kinder haben genauso viel Spaß mit ihrem gebastelten Vehikel wie die Kinder in Industrieländern mit ihren teuren Kettcars. Ich traf einen kleinen Jungen, der ein Fahrrad schob. Die Kette hing herunter. Ich versuchte, den Schaden zu beheben, aber das Ganze war so eingerostet, dass sich das Rad mit und ohne Kette nicht mehr fahren ließ. Der kleine Bub war unbekümmert, er hatte lieber ein Rad zum Schieben als gar keines…

Santa MariaDie Hunde, die ich sah, waren scheu, misstrauisch und ließen sich meist nicht anfassen. Diese hier sind in ziemlich guter Verfassung, aber ich sah auch viele räudige, sehr magere Hunde, an die ich noch nicht einmal nahe genug herankam, um ein Foto zu machen.

Santa Maria
Eine weitere Attraktion von Santa Maria, neben dem Basketballfeld, ist dieser kleine Laden, wo sehr gute, frisch gepresste Fruchtsäfte und einige einheimische Gerichte verkauft werden. Der Besitzer hatte kürzlich geheiratet und Leyla hatte die Hochzeit fotografiert. Nun brachte er das Fotoalbum, das Leyla ihren Kindern zeigt.

Santa Maria
Auf dem Rückweg kamen wir durch eine kleine, besonders ärmliche Gasse. Leyla zögerte einen Moment: „Hier komme ich nicht so oft her.” Doch wir wurden herzlichst begrüßt. Die Frau, die mich hier umarmt, bot mir sofort Essen und Trinken an. Und alle wollten mit auf das Foto!

Santa Maria
Das Einkommen eines Peace Corps Volontärs ist gering, ihr Lebensstandard soll sich nicht von dem der Menschen unterscheiden, in deren Gemeinden sie ihren Dienst tun. Und so hatten wir in Leylas Haus die gleiche Waschschüssel wie dieser kleine Mann hier…

Peace Corps, gegründet 1961 von John F. Kennedy, um den Frieden und die Völkerverständigung zu fördern, leistet Entwicklungshilfe in Orten wie Santa Maria. Junge Amerikaner wie Leyla verpflichten sich für 2 Jahre nach einer dreimonatigen Schulung und nachdem sie zuvor einen Collegeabschluss erworben haben. Sie engagieren sich in folgenden Projekten:

Jugendarbeit (Leylas Resort):
Das Ziel ist es, den Kindern Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein (besonders den Mädchen) und ethische Grundwerte zu vermitteln, die Kinder sexuell aufzuklären, um frühe Schwangerschaften und AIDS zu verhüten, Kreativität, künstlerische und sportliche Fähigkeiten zu fördern…

Santa Maria

…und die Kinder zum Lesen zu ermutigen. Leyla hat einen Lesewettbewerb gestartet. Nachdem ein Kind eine gewisse Zahl Bücher gelesen hat, erhält es einen Preis. Leyla war hocherfreut über die kleine Tüte mit Spielsachen, die ich mitgebracht hatte. Sie werden die Preise in dem Wettbewerb sein.

Erziehung
Dieses Projekt findet in der Schule statt und befasst sich in erster Linie mit dem Coaching der Lehrer und der Verbesserung des Unterrichts, um auf diese Weise den Analphabetismus zu bekämpfen.

Gesundheit
Dieses Projekt dient natürlich der AIDS Prävention. Aber es gibt eine ganze Reihe anderer Erkrankungen, die durch die Vermittlung von Informationen und Hilfe bei der Änderung alter Gewohnheiten vermindert und eingedämmt werden können.

Santa Maria

Die Anleitung zum Bau von einfachen Öfen mit Ofenrohren, die den Rauch nach draußen leiten, gehört dazu. Immer noch kochen viele Leute auf offenen Feuern in geschlossenen Räumen. Die Rauchentwicklung führt langfristig zu einem erhöhten Auftreten von Atemwegserkrankungen.

Santa Maria

Durch die große Trockenheit ist der Boden steinhart. Regnet es dann, kann das Wasser nicht aufgenommen werden. Die stehenden Lachen sind ideale Brutplätze für Moskitos, die gefährliche Krankheiten wie Denguefieber und Zika übertragen. Mit einfachen Mitteln wie dem Graben einer Abflussmöglichkeit oder der Beigabe von Bleiche zum Wasser kann verhindert werden, dass die hier abgelegten Eier der Insekten überleben.

Einkommen, Gewerbe
Es wird versucht, bessere Erwerbsmöglichkeiten für Einheimische zu entwickeln, zum Beispiel im Bereich Ökotourismus.

Santa Maria
Was wird die Zukunft diesen Kindern bringen, die so hungrig nach Aufmerksamkeit sind?

Santa Maria
Wird dieses kleine Mädchen mehr Chancen haben als ihre Mutter?

Am nächsten Morgen um 6:00 Uhr nahmen wir das Guagua nach Santo Domingo, wo wir von Tammy Simo und Emily Espinosa erwartet wurden, mit denen ich das erste Katzenkastrationsprojekt für Cat Lovers RD plante.

Leyla, die am College eine Ausbildung zur Journalistin gemacht hat, blieb in Santo Domingo, um an der monatlichen Ausgabe des Peace Corps Journals mitzuarbeiten und ich nahm den Bus zu Kim und den Hunden von Samaná…

voriges Kapitel  |  nächstes Kapitel  |  Nach oben